Märkischer Wein - noch immer ein Buch mit Sieben Siegeln?

16.10.2013 16:09 von

Märkischer Wein Brandenburg

Damit Märkischer Wein endlich bekannter wird in Deutschland haben sich Brandenburgische Winzer zu einem Verein zusammengeschlossen. «Etwa drei Viertel der Winzer im Haupt- und Nebenerwerb sowie Vereine sind dabei», sagte der Vorsitzende Andreas Wobar aus Großräschen (Oberspreewald-Lausitz) auf Anfrage. Damit würden etwa 22 der insgesamt 30 Hektar Rebfläche erfasst. Der Verein der Brandenburgischen Winzer vertritt die Interessen der märkischen Winzer gegenüber dem Agrarministerium und der Europäischen Union. Letzere vergibt die die Rebrechte. Auch wenn im Vergleich zu den großen deutschen Weinbauregionen Brandenburg nur sehr wenig Rebfläche hat hofft man darauf, dass es mehr wird. Zum Vergleich, in Rheinhessen sind es 26.500 Hektar, in der Pfalz 23.500 Hektar, In Sachsen-Anhalt immerhin noch 666 Hektar gelesen, in Sachsen von 400 Hektar. Märkischer Wein habe sich in mittlerweile einen guten Ruf erobert, betonte Andreas Wobar. «Oft kann aber die die Nachfrage noch nicht bedient werden.»


Neu eingetroffen - unbedingt probieren!

Nach oben