Junger Typ + alter Schlepper = Geiler Stoff


Junger Typ und Alter Schlepper

Gerade im Moment entsteht eine neue Generation junger, fast schon frühreifer Winzer, die mit neuen Produktionsmethoden und  frischen Vermarktungskonzepten von sich reden machen. Social Media sei Dank. 

Der Nachwuchs geht weg vom Fasswein und konzentriert sich auf die Flasche. Geerntet wird ertragsreduziert, spontan vergoren und es wird sich auf sortenreine Weine konzentriert, die den deutschen Weinbau vielleicht auch mal wieder eine Champions League gewinnen lassen.

Auch die Weinberge werden wieder als Leihgabe unserer Enkel und ein Geschenk unserer Natur betrachtet. Gründüngung statt Kama Orga.

Bei den Weinflaschen hat sich der Schraubverschluss  längst durchgesetzt.  In Zeiten in denen man kaum noch einen konventionellen Korkenzieher (T-Form sonst nichts) bekommt , empfinde ich das als besonders angenehm, da mir die hochkomplizierten Konzepte von Anna und Anton, also Alessi und Co. sowieso viel zu kompliziert waren. Ich kann eine Flasche noch öffnen, einfach dadurch, dass ich am Korkenzieher ziehe (wie der Name schon sagt).

Auch das Weinmarketing der jungen Weinmacher ist genau wie Ihre Weine, erfrischend, knackig und manchmal auch sehr trocken (auf den Humor bezogen).

In Facebook bin ich mit Weinpunk und Weinkaiser befreundet, werde zu Veranstaltungen wie Rock meets Riesling oder Schlurpstour  Burg/Mosel und Der Wein…Der Berg… Das Fest eingeladen, weil ich mich in Gruppen wie Rieslingpeople, Durstwein oder Graragewinery herumtreibe.

Dadurch trifft man dann auch Leute wie Markus Brandt, Jens Windisch, Jens Bettenheimer oder auch Philip Heinz.

Bei letzterem sei jedem ein Besuch seiner Homepage  www.philip-heinz.de  empfohlen. Die startet schon mit dem Versprechen:

 Mein Wein – ein geiler Stoff.

 Die Weinkarte von Philip Heinz  besteht aus

  • Richtig alten Reben
  • Einfach traditionell
  • Ladymischung
  • Männermischung!

Thats it!  Produziert wird das Zeug von einem jungen Typ (Baujahr 1989) , der mit einem alten Schlepper (Baujahr 1970) unterwegs ist.

 Verpackt ist der Wein in Flaschen, die bereits aufgrund Ihrer Optik Aufsehen erregen und die als Geschenk (speziell für Weinfreunde und –freundinnen, die schon alles haben – außer einem T-Korkenzieher – Phillip hat nämlich auch einen Schraubverschluß) immer sehr gut ankommen.

Es stört allerding nicht weiter, dass der Stoff aus den Flaschen des Pfälzers Philip Heinz auch noch  geil schmeckt!

Mit dem Code  ALTERSCHLEPPER werden Euch bei www.genialeweine.de 10€ gutgeschrieben.

Solange der Vorrat reicht. Die Männermischung ist bereits vergriffen. Aber es gibt je Richtig alte Reben, was richtig gut schmeckt und einfach traditionell, was man auch trinken kann, wenn man traditionell kein Weintrinkler ist (wenn es sowas überhaupt gibt).

Oder sammeln sie Pluspunkte zuhause und genießen Sie die Ladymischung. Auch kein Fehler.

In diesem Sinne, vergesst die Kritiker und  lasst Euch schmecken, was Euch schmeckt!




Neu eingetroffen - unbedingt probieren!

Nach oben