Gutes aus Oestrich-Winkel


Wir möchten es nicht versäumen Ihnen von unserem letzten Selbstversuch zu berichten. Tatsächlich hatten wir 3 Rieslinge (einen sogar im Barrique gereift) einen Rosé (in der Hoffnung, dass nun wirklich endlich Frühling wird) und einen Spätburgunder, ebenfalls im Barrique gereift im Glas. Versuche können natürlich auch ins Auge gehen, bzw. auf den Magen schlagen. Das war bei dieser Versuchsanordnung zum Glück nicht zu befürchten. 

Schon der Versuchsraum, die historische Ankermühle, am Fuße von Schloss Johannisberg in den Weinbergen des Rheingaus gelegen, ließ großes erwarten. 

1.  Selbstversuchsanordnung:  Ein klassischer Rheingau-Riesling: In der Nase Pfirsich und Aprikose mit einem Hauch von Rosenduft. Saftige Frucht mit feinen Kräuter-Moosnoten, filigranes Süße-Säure- Spiel und eine angenehme Frische im Abgang – ein Wein für viele Gelegenheiten. 

2.  Selbstversuchsanordnung: Lagenwein Lage Hallgartener Jungfer, Ausbau im Barrique/ 1 Jahr Batonnage. WoW: Gereifte, intensive gelbe Früchte mit einem Hauch Karamell Gereifte vegetabile Nase nach angetrockneten und kandierten gelben Früchten wie Apfel und Pfirsiche. Karamellige Frucht und Kandisnoten im Mund, am Gaumen pflanzliche Töne, nachhaltig und gute Substanz mit einem anhaltenden Abgang.

3.  Selbstversuchsanordnung: Aus Spätburgunder gekelterter, feinfruchtiger, Rosé. In der Nase feines Erdbeer-Sahne-Bouquet mit zarten Toastnoten und Anklängen von Karamell. Im Mund elegant, frisch und luftig mit animierendem Süße-Säure-Spiel. Gut gekühlt der perfekte Begleiter für einen heißen Sommer und BBQ. Da es aber noch nicht Sommer ist und wir auch noch kein BBQ hatten: Wiederholung Versuchsanordnung 2!

4. Versuchsanordnung: Außer Konkurrenz! Ein sanfte Spätburgunder aus dem Rheingau. Rote Früchte und Vanille gepaart mit seidigen Tanninen. Sehr gelungen. Auch wenn wir es gerne möchten. Auf die Wiederholung der Versuchsanordnung 2 wurde (erst einmal) verzichtet.

Abschlussversuch: Rheingau Riesling Fruchtsüß "Theresia" Die Süße aus dem Rheingau. Pinke Fruchttöne, Grapefruit und reife Honigmelone. Ein gelungenr Abschluß.  Der opulent süße Abgang dieser süßen Versuchung passte hervorragend zu einem würzigen Winzerkäse.

Zwischenzeitlich haben wir erfahren, das die historische Ankermühle in Oestrich-Winkel besonders feine Angebote für die Osterzeit bereit hält.  So werden im Gutsrestaurant verschiedene Ostermenüs und besondere Frühlings-Köstlichkeiten serviert: darunter beispielsweise Forellenparfait mit Pumpernickel, gefüllter Spanferkelrücken, rosa Lammkrone oder ein traditioneller Oster-Quarkkuchen zum Dessert.

Und zum Kaffee können die Besucher einen traditionellen Osterzopf nach hauseigenem Ankermühlen-Rezept genießen. Neben dem kulinarischen Angebot wird mit dem Osterfeuer am Ostersamstag zudem ein alter Osterbrauch gepflegt und am Ostersonntag und Ostermontag sorgt das angebotene Ostereiersuchen dafür, dass auch die kleinen Gäste ihren Spaß haben.

Wenn sie die Versuchsanordnung nachbauen möchten, die Weine finden Sie hier: http://www.genialeweine.com/land/deutschland/rheingau/weingut-ankermuehle/

Wenn Sie aber - und das ist wirklich zu empfehlen - Ostern noch nichts vor haben und die Benzinpreise es zulassen, dann sollten Sie die Ankermühle besuchen. Im Kapperweg 1 in  65375 Oestrich-Winkel. Vielleicht rufen Sie vorher besser an: 06723 2407. Vielleicht treffen wir uns dort.

 




Neu eingetroffen - unbedingt probieren!

Nach oben